Aus welchem Land kommen Sie?


archithese 4.2001

Neue Formen des Minimalismus | Les nouvelles formes du minimalism

CHF 28.00, ISBN 978-3-03862-136-2, 22.5×29.7cm


Wagen wir einen Blick zurück auf die Architekturentwicklung des ausgehenden letzten Jahrhunderts, so scheint nach Postmoderne und Dekonstruktivismus der Minimalismus zum dominanten Phänomen avanciert zu sein, vor allem in der Schweiz. Inzwischen hat das provokative Schlagwort «less is a bore» eine neue Aktualität erlangt; der Reduktionismus ist, von epigonalen Akteuren simplifiziert und geistlos repetiert, an sein Ende gelangt. Doch in diesem Fall entwickelt sich die neue Formensprache nicht in Opposition zur bestehenden, sondern gleichsam als deren Transformation; nicht im Zentrum, wohl aber an den Rändern des Minimalismus wird eine Latenz neuer Formenvielfalt erkennbar.

«Edges of minimalisms» beruht auf einem Symposium, welches das Architekturnetzwerk Niederösterreich in Zusammenarbeit mit archithese im Wärmekraftwerk Theiss bei Krems veranstaltet. Historische Voraussetzungen und aktuelle Entwicklungen werden gleichermassen berücksichtigt. Die Veranstaltung rückt die vielfältigen Ausprägungen des Phänomens und damit grundlegende architektonische und gesamtkulturelle Topoi in den Mittelpunkt. Obwohl das Hauptaugenmerk der Architektur gilt, sollen Beiträge über Kunst, Design, Fotografie/Video und Musik nicht nur den Horizont weiten, sondern auch thematische Interferenzen aufzeigen – und somit dazu beitragen, das Phänomen Minimalismus in seinen unterschiedlichen Facetten zu erfassen.

Zurück