Aus welchem Land kommen Sie?


Flüchtlingslager in Jordanien

Flucht-Räume

Kreative Möglichkeiten zur Integration von Flüchtlingen gesucht

 

Text: Elias Baumgarten – 18.1.2016
Foto © U.S. Departement of State

 

Spätestens seit der Silvesternacht ist jede Diskussion über das Thema «Flüchtlingskrise» sehr schwierig geworden: Eine sachliche, konstruktive Auseinandersetzung ist in der hochemotionalen Debatte zwischen «Gutmenschen» und «besorgten Bürgern» kaum mehr möglich. Und besonders in den Deutschen Medien und den sozialen Netzwerken findet sich inzwischen eine Diskussionskultur, die als Brandbeschleuniger wirkt.

In Zürich wird das Thema morgen trotzdem in Angriff genommen: Im Rahmen der Veranstaltungsreihe «Tachles reden: Tabus und Tendenzen in der jüdischen Welt» wird der Politikwissenschaftler Maximilian Stern mit dem Architekten Manuel Herz aus Basel über Integration sprechen, darüber, welchen Beitrag Architekten, Künstler, Filmemacher, Kuratoren und andere Kunstschaffende zur Bewältigung der Krise leisten können. Manuel Herz ist ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet: Der Professor für Städtebau an der Universität Basel forscht zu Flüchtlingslagern, Migration und «Nation Building». Es soll zum Beispiel erörtert werden, ob Asylbewerber und Studenten unter einem Dach untergebracht werden könnten. Müssen Flüchtlingslasger Orte des Elends sein?

Interessant wird sein, ob auch kritische Positionen und Probleme bei der Integration verhandelt werden und ob ein konstruktiver Diskurs entsteht. Und wird es gelingen, praktikable, fantasievolle Ideen auszugraben? Denn obwohl es in der Architekturszene, in Fachzeitschriften und anlässlich der kommenden Architekturbiennale in Venedig bereits viele couragierte Ansätze gibt, könnte die Diskussion umfassender sein und politische, soziale, kulturelle und städtebauliche Probleme mutiger benannt werden.

Die Veranstaltung wird vom Verein Omanut zusammen mit dem Wochenmagazin Tachles und dem Theater Neumarkt organisiert. Sie findet morgen im Theater Neumarkt am Zürcher Neumarkt 5 um 20 Uhr statt. Der Eintritt kostet 25 Franken und die Tickets können an der Abendkasse gekauft oder unter tickets@theaterneumarkt.ch beziehungsweise +41 44 267 64 64 bestellt werden.

Unsere Empfehlung

archithese 4.1998

Sparsam Bauen


Unsere Empfehlung

archithese 2.2007

Armut / Poverty


Unsere Empfehlung

archithese 3.2011

Dichte


Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein:
Bitte addieren Sie 7 und 4.