Aus welchem Land kommen Sie?


Architektur mit Architektur ausstellen

 

Christian Kerez wird die Schau im Schweizer Pavillon auf der diesjährigen Architekturbiennale in Venedig gestalten. Mit archithese hat er vorab über die Intension hinter seinem Entwurf Incidental Space gesprochen, der bis zur Eröffnung am 27. Mai ein Geheimnis bleiben wird.

 

Text: Elias Baumgarten – 13.4.2016

Kann eine Architekturausstellung mehr sein als Illustration? Kann sie mehr sein als eine Sammlung von Plänen, Zeichnungen und Modellen?

Christian Kerez möchte mit seinem Entwurf Incidental Space die Grenzen von Architektur ausloten – ganz im Sinne des von Alejandro Aravena ausgegebenen Metathemas der Biennale: «Reporting from the Front». Kerez konnotiert den Begriff «Front» nicht militärisch oder politisch, sondern mit dem kritischen Hinterfragen des architektonischen Status quo und der Erschliessung neuer Möglichkeitsräume. Er möchte sein Projekt folgerichtig als «Grundlagenforschung» verstanden wissen, weil es etablierte Vorstellungen von Architektur infrage stellt und uns dazu veranlassen soll, Architektur neu zu denken und anders wahrzunehmen. Darum fasst Kerez die Ausstellung als architektonisches Projekt auf und möchte sie buchstäblich «bauen», um sie von ihrer tradierten Repräsentationsfunktion freizuspielen: Der gebaute Raum selbst soll die Schau sein; das konkrete architektonische Projekt in Venedig soll für sich stehen, statt auf ein anderes zu verweisen. So soll Architektur selbst das Medium einer Auseinandersetzung mit dem abstrakten und komplexen architektonischen Raum sein.

Um diesen Denkanstoss zu liefern, wird Raum durch die Verschaltung analoger und digitaler Prozesse in Form einer vielfach lesbaren Datenwolke aufgespannt. Ihren Stachel gewinnt diese Idee aus der materiellen Präsenz dieses Möglichkeitsraumes: Die Betrachter sollen durch die Kollision von Deutungsspielraum und gebauter Wirklichkeit zum Nachdenken über Architektur und Raum angeregt werden.

 

Mehr zum Schweizer Pavillon lesen Sie im Blog unmittelbar nach dessen Eröffnung am 27. Mai. Die Redaktion wird zwischen 26. und 31. Mai in Venedig sein, um von der Biennale zu berichten. Bis dahin legen wir Ihnen das Heft «Tradition | Adaption | Innovation» ans Herz: Dort finden Sie einen Aufsatz von Irina Davidovici zu Christian Kerez' Architekturverständnis.

Aktuelles Heft

archithese 3.2020

Geopolitik


Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein: