Aus welchem Land kommen Sie?


Die ZSC Lions Arena kommt. Einwände?

Caruso St. John hat die Gestaltungspläne für die neue Sportarena des Zürcher Eishockey Clubs ZSC Lions in Zürich-Altstetten beim Hochbauamt eingereicht und ist bereit für die nächste Hürde. Da die Höhe und die Nutzung des Gebäudes nicht der Zone entsprechen, müssen die Pläne öffentlich aufgelegt werden. Die Bevölkerung kann sich bis zum 14. Juni zu den Vorlagen äussern.

 

Text: Anne-Dorothée Herbort – 12.4.2017
Bilder: Caruso St. John, ZSC Lions Arena, Visualisierungen, Entwurf 2012

 

Eiszelt
Am 25. September 2016 wurde das Projekt von Adam Caruso und Peter St. John für ein Hockeystadion mit einem Trainingsplatz und für 11 600 Zuschauer vom Stimmvolk gutgeheissen (archithese berichtete). Die neue Zürcher Sportarena soll das Hallenstadion – Heimstätte des Zürcher Eishockeyclubs – ablösen. Nach dessen umfassenden Sanierung durch Ruggero Tropeano vor zwölf Jahren hat sich das Stadion in Oerlikon in eine Eventhalle gewandelt. Dies verdrängte den heimischen Eishockeyclub.

Caruso St. John überzeugten 2012 die Jury und gingen mit einer klassischen Arena, die sich auf einer Ebene aufspannt und von einer Fassade aus wellenförmigen Elementen umwoben wird, als Sieger vom Platz. Die Nebennutzungen werden seitlich neben der Arena angesiedelt und zu einer pragmatisch recktwinkligen Form zusammengeschlossen, die sich in die Architektur der Gewerbebauten der Umgebung einreiht. 

Die auf Pfeilern an den Längsseiten der Arena ruhenden Stahlträger überspannen die Volleyballarena, Eisfläche und Trainingsplätze. Bogenförmige Fassadenelemente werden zwischen den Pfeilern «durchgedrückt» und erzeugen die wellenförmige Kontur. Aus der Entfernung erscheinen die Abdeckungen der Arkaden wie riesige Faltenwürfe eines über die Halle geworfenen Tuchs und evozieren Bilder arabischer Zeltarchitektur.
An den Südseiten weiten sich die Arkaden aus, um die Zuschauer zu empfangen. Grosse Treppenaufgänge führen die Hockey Fans zu einer öffentlichen Terrasse, die an spielfreien Tagen zur freien Plattform für Feste und Veranstaltungen avanciert. Im Norden wird die äquivalente Fläche als Park angelegt.

 

Bereit für die nächste Hürde
Das neue Stadion soll zwischen Bahnlinie und Autobahn in Altstetten am Zürcher Stadtrand gebaut werden. Dafür müssen Schrebergärten weichen. Das heute der Erholung zugewiesene Areal muss mit der Teilrevision der Bau- und Zonenordnung von 2014 in Übereinstimmung mit dem kantonalen Richtplan in die Zone für öffentliche Bauten umgewandelt werden. Ein privater Gestaltungsplan ist zudem aufgrund der Überschreitung der rechtlich vorgesehenen Gebäudehöhe erforderlich. Der nun eingereichte Plan legt nebst den baurechtlichen Parametern und Nutzungsbestimmungen auch Pläne zur Erschliessung fest und inkludiert eine formelle Umweltverträglichkeitsprüfung durch.

 

Die BZO-Teilrevision Untere Isleren und der private Gestaltungsplan ZSC Lions Arena werden vom 14. April bis am 14. Juni 2017 im Amtshaus IV öffentlich aufgelegt und sind zudem auf der Internetseite des Hochbauamtes abrufbar. Während dieser Zeit kann sich die Bevölkerung zu den Vorlagen äussern.

 

 

> In der nächsten archithese 2.2017 Neues Feingefühl erläutert Gregory Grämiger am Beispiel der New Port Gallery die architektonische Haltung der britischen Architekten Adam Caruso und Peter St. John. 

Unsere Empfehlung

Unsere Empfehlung

archithese 4.2008

Peking 2008 + Shanghai


Unsere Empfehlung

Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein: