Aus welchem Land kommen Sie?


Wohnen am Gleisfeld

 

Text: Elias Baumgarten – 9.12.2016
Visualisierungen: Armon Semadeni Architekten

Zwischen Hardbrücke und Bahnhof Altstetten soll Zürich entlang des Gleisfelds ein ganz neues Gesicht erhalten. Neben etlichen geplanten und schon umgesetzten Vorhaben wurde gestern ein weiteres Grossprojekt aufgegleist: Armon Semadeni Architekten haben den einstufigen Wettbewerb für das Wohnhochhaus Letzi mit 157 Wohnungen gegenüber dem Einkaufszentrum Letzipark gewonnen und sieben andere geladenen Büros auf die Plätze verwiesen. Die Zürcher Architekten starten damit gerade durch: erst kürzlich konnten sie auf die Einweihung des von ihnen gestaltetem Naturmuseums in St. Gallen anstossen.

In der Erdgeschosszone des Baus sollen gewerbliche Nutzungen Platz finden, darüber die Wohnungen angeordnet werden. Die SBB zeigte sich in ihrer Pressemitteilung stolz: Das Projekt integriere sich gut in die Umgebung und verbinde sich optimal mit dem Nachbarprojekt Letzibach D und dem künftigen Areal Werkstadt. Eine geschützte Halle, die sich auf dem Grundstück befindet wird in die Gestaltung integiert. Baustart des CHF 67 Millionen teuren Projekts soll indes das Jahr 2020 sein.

Sie interessieren sich die Zürichs neues Gesicht entlang des Gleisfelds? Dann sei Ihnen diearchithese-Ausgabe Swiss Perfomance 2016 Herz gelegt. Darin lesen sie einen Essay «Zwischen Industriebau und Wohnmaschine» von Elias Baumgarten zum Letzibach Areal von Adrian Streich und Loeliger Strub.

 

Vom 9. bis zum 17. Dezember können die acht Wettbewerbsprojekte in einer Ausstellung in der Hohlstrasse 510 in Augenschein genommen werden. Die Schau ist Montag bis Freitag 17.00 bis 20.00 Uhr und Samstag 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Unsere Empfehlung

archithese 1.2016

Swiss Performance 2016


Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein: