Aus welchem Land kommen Sie?


Handeln!

Am Mittwoch, den 4. März 2020 findet der fünfte Parity Talk an der ETH Zürich statt. Dieses Jahr widmet sich dem Thema «Actions and Accountability». Das ganztägige Symposium lädt neben Vorträgen auch zu Workshops ein.

 

Text: Leonie Charlotte Wagner – 28.2.2020

 

Der Parity Talk hat ein frisches Format. Statt eines klassischen Symposiums, dass für die meisten Teilnehmer und auch Vortragende schnell erschöpfend werden kann, darf man bei der fünften Veranstaltung selbst mitmachen. Am Vormittag werden verschiedene Referentinnen (darunter Jane Rendell, Brady Burroughs und Meike Schalk) diskutieren, am Nachmittag folgen dann fünf Workshops. Sie werden autonom von Gruppen aus Assistent*innen, Student*innen und Professor*innen kuratiert. Jedes Team hat Expert*innen eingeladen, die am Vormittag gemeinsam diskutieren werden. Unter dem Motoo «Defining Diversity. 100 Questions» werden sie nach Methoden suchen, wie die Architektur-Bubble aufgebrochen werden könnte. Wir kann mehr Diversität unter Studierenden und Lehrenden erreicht werden? Die Workshops werden von Turi Colque, Sara Sherif, Benjamin Groothuijse, Charlotte Malterre-Barthes, Elli Mosayebi und Alexandre Theriot geleitet. Gäste sind die Architektinnen Khensani de Klerck und Solange Mbanefo, die gemeinsam das Kollektiv Matri-Archi(tecture) führen. Am Abend wird dann unter anderem Evelyn Steiner, Kuratorin der Ausstellung «Frau Architekt» im Zentrum Architektur Zürich sprechen.

 

Die Veranstaltung findet am 4. März von 9 bis 18 Uhr im Open Space 2  im Gebäude HIB E, ETH Hönggerberg, statt.  

 

archithese berichtete über den Parity Talk 2016.

> Lesen Sie über den 9-Punkte Aktionsplan des Architekturdepartments an der ETHZ.

Unsere Empfehlung

archithese 2.2016

Bildungslandschaften


Unsere Empfehlung

archithese 4.2019

Kreis


Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein: