Aus welchem Land kommen Sie?


Die neue Teppichfliesenkollektion Embodied Beauty enthält erstmalig drei CO2-negative Produkte (cradle-to-gate).

Im Einklang mit der Natur: Embodied Beauty

Mit der neuen Teppichfliesen-Kollektion «Embodied Beauty» und einer speziell entwickelten, nachhaltigen Rückenkonstruktion bietet Interface erstmals CO2-negative Produkte im deutschsprachigen Raum an. Das erklärte Ziel ist es, mehr Kohlenstoff zu speichern, als im Herstellungsprozess ausgestossen wird.

 

Weltweit ist der CO2-Ausstoss die Hauptursache für die globale Klimaerwärmung und Produktionskreisläufe sind darin ein gewichtiger Faktor. Das globale Ökosystem ist mit der Umwandlung und Speicherung von CO2 überfordert und gerät zunehmend aus dem Gleichgewicht. So gibt es einen dringenden Bedarf nach Konzepten zur Kohlendioxidvermeidung und zur Verringerung der Luftverschmutzung. Daran knüpft auch das weltweit tätige Bodenbelagsunternehmen Interface an. Bereits vor 25 Jahren fixierte man das Ziel, alle negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu vermeiden.

 

Den Klimawandel umkehren
Der Weg zu diesem Meilenstein begann mit dem Start der «Mission Zero» im Jahr 1994. Interface konnte unter anderem durch die Energieeffizienzsteigerung in den Produktionsstätten und die Optimierung der eingesetzten Materialien den eigenen Ausstoss erheblich verringern. Der durchschnittliche CO2-Fussabdruck der Teppichfliesen wurde um 74 Prozent reduziert. So sind seit 2018 alle von Interface verkauften Bodenbeläge – Teppichfliesen, LVT und nora-Kautschukböden – über ihren gesamten Produktlebenszyklus gerechnet CO2-neutral. Mit der aktuell anknüpfenden Mission «Climate Take Back» will Interface dem Klimawandel entgegenarbeiten und strebt als nächstes Etappenziel an, bis 2040 als Unternehmen CO2-negativ zu werden.
Die Kollektion «Embodied Beauty» macht genau das und bindet mehr CO2 als von der Rohstoffgewinnung über die Produktion bis hin zum fertigen Produkt emittiert wird.

 

Nachhaltige Rückenkonstruktion
Interface verfolgt die Mission, den CO2-Fussabdruck seiner Produkte zu senken. Durch Investitionen in Innovation und profundes Materialwissen hat das Unternehmen den Herstellungsprozess für die Rückenkonstruktionen seiner Produkte weiterentwickelt. CQuest BioX beinhaltet neue, biobasierte Materialien und einen höheren Anteil recycelter Stoffe. So wird nicht nur der ökologische Fussabdruck des Gesamtprodukts weiter reduziert, sondern durch die CO2-negativen Materialien zusätzlich – wie es das Ziel des Unternehmens ist – zur Dekarbonisierung beigetragen.

 

Von der Natur inspiriert
Auch in der Gestaltung der neuen Kollektion zeichnet sich ein Respekt gegenüber unserer Umwelt ab. Das Design von Produktdesignerin Kari Pei ist von der Natur inspiriert, aber auch bei Material und Herstellungsweise wurde auf Ökologie Wert gelegt. Anknüpfend an eine organische Schönheit der natürlichen Welt erinnern die Teppichfliesen an Minimalismus und japanisch geprägter Ästhetik. Mit sieben Designs und sechs Farbgebungen ermöglicht «Embodied Beauty» eine Vielseitige Verwendung durch unterschiedliche Kombinationen. Zur Kollektion gehören drei CO2-negative Produktvarianten, die gemeinsam mit der speziellen Rückenkonstruktion mehr Kohlenstoff binden als emittiert wird.

 

Diese Publireportage realisierte archithese mit Interface

Unsere Empfehlung

archithese 4.2015

Luxus


Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein:
Bitte rechnen Sie 7 plus 8.