Aus welchem Land kommen Sie?


Städtebaudiskurs als Oper

Derzeit erscheinen zahlreiche neue Bücher zum Städtebaudiskurs. Wen die vielen schriftlichen und theoretischen Abhandlungen zu langweilen beginnen, dem sei eine neue Oper ans Herz gelegt: Judd Greenstein hat eines der wichtigsten Kapitel in der Debatte zur modernen Stadt vertont. «A Marvelous Order» ist eine Geschichte über New York in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Mag das Genre alt sein, die Story und die behandelten Debatten sind noch immer erstaunlich aktuell.

 

Text: Jørg Himmelreich – 4.5.2016

Autobahnen vs. das «Ballett der Strasse»
Robert Moses gestaltete New York von den 1930er- bis in die 1960er-Jahre mit grosser Kelle um – vor allem autogerecht. Jane Jacobs hingegen kämpfte für lebendige und heterogene Quartiere. Das ganze klingt weniger nach Poesie, als nach rauer und grauer Politik? Das Bühnenwerk schafft es dennoch zwei epische Ebenen freizulegen: Die Oper erzählt die Geschichte als Kampf zwischen David und Goliath und als Liebesgeschichte zweier sehr konträrer Figuren an die Stadt New York.

 

Unterschiedliche Auffassungen vom «Funktionieren einer Stadt»
Sie waren Antipoden in der Debatte um die Entwicklung von New York: Stand Robert Moses für eine modernistische Haltung und als treibende Kraft bei der Umgestaltung zur autogerechten Stadt, in deren Zusammenhang neben grossen Infrastrukturen auch ganze Stadtquartiere in tablua rasa-Manier ausgetauscht wurden, verkörpert die Autorin Jane Jacobs einen soziologischen Blickwinkel. Sie ging bei ihren Beobachtungen vom Quartier und dem Alltag der Bewohner aus. Vor allem für den Erhalt des «funktionierenden», heterogenen Quartiers Greenwich Village setzte sie sich ein. Im Kampf um den Washington Square Park wurden sie zu direkten Gegnern – ein Kampf um den Charakter von Lower Manhatten, den letztlich Jacobs gewann: Das Quartier wurde geschont und Moses 1968 aus seinen Ämtern entlassen.

 

 

Städtebau als Bühnenstück
Noch steckt das neue Bühnenwerk in den Kinderschuhen und durchläuft derzeit mehrere «Testphasen». Eine Vor-Prämiere der Oper wird am 12. März 201im '62 Center of Performing Arts im Williams College in Williamstown/MA, 6 stattfinden und um Investoren für eine grössere Produktion werben. Wir wünschen viel Erfolg und hoffen, dass der Städtebau auch in Europa bald die Opern-Bühne erobern wird. 

 

«A Marvelous Order». Komposition: Judd Greenstein; Libretto: Tracy K. Smith; Choreografie: Will Rawels. Regie: Joshua Frankel.
Weiter Informationen zur Oper und ihrer Weiterentwicklung finden sie hier. 

 

Unsere Empfehlung

archithese 4.2010

Szenografie


Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein: