Aus welchem Land kommen Sie?


Setzt die Segel!

Am Zürcher Tiefenbrunnen soll ein neuer öffentlicher Hafen entstehen. Das Projekt Emergence von Waldrap und Pechmann Landschaftsarchitekten setzte sich in einem selektiven Wettbewerbsverfahren durch.

Text: Julian Bruns – 13.7.2018
Visualisierungen / Modellfoto: Waldrap und Pechmann Lanschaftsarchitekten

Das Seebecken weiterentwickeln
Bereits 2009 haben Stadt und Kanton ein Leitbild für das Zürcher Seebecken erarbeitet und dabei den Gestaltungsspielraum für die Entwicklung definiert. Vor allem die Uferzonen beim Tiefenbrunnen sollen aufgewertet werden. Bisher blockieren öffentlich nicht zugängliche Industrie- und Gewerbeareale den Zugang zum See. Derzeit ist der viel genutzte Park beim Bahnhof Tiefenbrunnen der einzige attraktive und öffentliche Ort. Der gestiegene Bedarf nach Raum für Erholung, Sport und Freizeit für die breite Öffentlichkeit soll nun mit dem neuen Wassersportzentrum und einer Hafenanlage gedeckt werden. Im Sommer 2017 wurde die Gesellschaft Marina Tiefenbrunnen (EGMT) von der Stadt Zürich, dem Zürcher Segel Club, dem Zürcher Yacht Club und dem Segel-Club Enge sowie der KIBAG Gruppe und der Versicherungsgesellschaft Mobiliar gegründet. Diese Trägerschaft gab dem Amt für Hochbauten der Stadt Zürich den Auftrag für die Durchführung eines Projektwettbewerbs. 


Rational und reduziert
Die beiden Zürcher Büros Waldrap und Pechmann Landschaftsarchitekten rücken ihren Entwurf an den Rand der Parzelle und lassen damit am Ufer viel Freiraum für verschiedene Nutzungen. Das Wassersportzentrum besteht aus Werkstatt, Lager, Unterrichtsräumen, Garderoben und Clubräumlichkeiten sowie zwei Gastronomiebetrieben. Eine breite Schwimm-Mole bildet das Herzstück des Hafens. Insgesamt wird es rund 400 Wasser- und 150 Trockenplätze für Boote geben. Die Konstruktion soll rational und der Materialkanon reduziert sein.

 

Die nächsten Schritte
Basierend auf diesem Resultat wird ein raumplanerisches Verfahren, inklusive der Erarbeitung eines Gestaltungsplans, durchgeführt. Nach diesen Vorarbeiten wird der Stadtrat dem Gemeinderat der Stadt Zürich den Gestaltungsplan, die Beteiligung der Stadt an der Trägerschaft und den Baurechtsvertrag für die Marina Tiefenbrunnen zur Beratung und Entscheidung vorlegen. Die Beratung im Parlament wird voraussichtlich ab 2020 stattfinden.

 
Die Wettbewerbsergebnisse sind vom 13. bis zum 20. Juli 2018 sowie vom 22. bis zum 29. Augsut 2018 im Ausstellungsraum des Amtes für Hochbauten in der Morgartenstrasse 40 in Zürich zu sehen.

 

> Für eine kontinuierliche Arrondierung des Zürcher Seebeckens spricht sich auch Elias Baumgarten in der archithese 1.2018 Swiss Performance aus.

 

Unsere Empfehlung

archithese 1.2018

Swiss Performance 2018


Unsere Empfehlung

Unsere Empfehlung

Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein: