Aus welchem Land kommen Sie?


Neues Reglement

Am 13. Dezember 2019 endet die Einreichfrist für die Swiss Art Awards 2019. Wer sich um den Preis in der Kategorie Architektur bewerben möchte, muss beim Zusammenstellen seiner Unterlagen formale Neuerungen beachten.
Wer es indes unter die fünf Finalisten des zweistufigen Bewerbs schafft, darf neu in Basel ein Konzeptmodell ausstellen. Der Sieger erhält schliesslich die Möglichkeit, dieses in den Massstab 1:1 überführen und bekommt dazu – zusätzlich zum Preisgeld – ein Baubudget von 25 000 Franken. So möchte das Bundesamt für Kultur die Swiss Art Awards attraktiver für Architekturschaffende machen.

 

Text: Elias Baumgarten – 20. November 2018

 

Was ist neu?
Das Schweizer Bundesamt für Kultur hat verkündet: Wer an den Swiss Art Awards 2019 im Bereich Architektur teilnehmen möchte, muss sich an ein neues Reglement halten. Bis zum 13. Dezember 2018 muss demnach ein Dossier von maximal zehn Seiten im Format A4 eingereicht werden. Dabei ist der Aufbau exakt vorgegeben: Auf Seite eins soll sich ein Statement zur inhaltlichen Ausrichtung der eigenen Arbeit befinden. Auf dem folgenden Blatt muss ein passendes Referenzbild angeordnet werden. Die Seiten drei bis fünf stehen für eigene Projekte zur Verfügung, die mit dem Statement korrespondieren. Danach können weitere Arbeiten gezeigt werden, bevor auf Seite zehn mit dem Lebenslauf abgeschlossen werden muss.
Neben diesen formalen Änderungen soll die Teilnahme für Architekturschaffende reizvoller werden: Unter allen Einsendungen werden fünf Teilnehmer ausgewählt, die ihre Einreichung in der Messehalle von Basel mittels eines Konzeptmodells präsentieren dürfen. Um dieses zu bauen bekommen sie vom Bundesamt für Kultur eine Unterstützung von CHF 1 500. Schliesslich wird unter den fünf Finalisten ein Sieger ermittelt. Dieser darf sein Modell in den Massstab 1:1 überführen, wofür er Baubudget von CHF 25 000 erhält. Zusätzlich winkt ihm ein Preisgeld von weiteren CHF 25 000.

 

Was ist noch zu beachten?
An den Swiss Art Awards 2019 können Einzelpersonen und Gruppen teilnehmen, Organisationen hingegen sind ausgeschlossen. Die Abgabe erfolgt über ein Onlineportal und im PDF-Format, wobei die Files eine Grösse von 10 MB nicht überschreiten dürfen. Achtung: Die Benennung der Datei muss dem Format NameVorname_Kategorie genügen. Wer bereits in der Vergangenheit am Wettbewerb teilgenommen hat, kann seinen alten Account weiter verwenden, muss dafür allerdings ein neues Passwort anlegen. Das Gesuch kann online zwischengespeichert und bearbeitet werden. Erst mit einem Klick auf den Button «Gesuch absenden» wird es an das Bundesamt für Kultur übermittelt und die Daten für dieses einsehbar.

 

> Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie auf der Webseite des Bundesamts für Kultur zusammengefasst. Dort erhalten Sie auch Hilfe im Fall technischer Probleme.

> Jetzt Ihren Beitrag einreichen.

> Die Sieger der Swiss Art Awards 2017.

Unsere Empfehlung

archithese 3.2018

Bayern


Veranstaltung

Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein: