Aus welchem Land kommen Sie?


Lorbeeren für Schweizer Kunst, Design und Architektur

 

Text: Anne-Dorothée Herbort – 13.6.2017
Fotomontage: Conen Sigl Architekten

 

Gestern Abend hat das Schweizer Bundesamt für Kultur elf Preisträger der Schweizer Kunstpreise in Anwesenheit von Isabelle Chassot (Direktorin des Bundesamts für Kultur) verliehen. Heute werden die Gewinner der Schweizer Designpreise, in Anwesenheit von Bundesrat Alain Berset gekürt. 
Für ihre Architektur wird das Baseler Büro Rodet & Truwant die höchste Auszeichnung erhalten und im Bereich Kritik, Edition und Ausstellung wird der 31-jährigen Egija Inzule einen Preis entgegen nehmen dürfen. Die Auszeichnungen sind mit je CHF 25 000 dotiert. Im Rahmen der gestrigen Preisverleihung wurden auch die bereits verkündeten Preisträger des Schweizer Grand Prix Kunst und Prix Meret Oppenheim 2017 – die Künstlerin Daniela Keiser, der Architekt Peter Märkli sowie der Kunst- und Architekturhistoriker Philip Ursprung – ausgezeichnet.
 


Die Arbeiten der Gewinner sowie der Teilnehmenden der zweiten Runde der Kunst- und Designwettbewerbe sind in den parallel zur Art Basel stattfindenden Ausstellungen Swiss Art und Swiss Design Awards 2017 vom 13. bis 18. Juni 2017
in der Halle 3 der Messe Basel zu sehen. 

 

> Über die Preisträgern des Prix Meret Oppenheim im Jahr 2017.

> Conen Sigl Architekten gewinnen beim Studienauftrag für eine neue Genossenschaft in Dübendorf.

 

Unsere Empfehlung

archithese 5.1998

Architektur und Kunst


Veranstaltung

Pecha Kucha

Zehn Architekturschaffende präsentieren am 21. Juni 2017 im Schweizerischen Nationalmuseum in Zürich ein aktuelles Projekt.

 

Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein: