Aus welchem Land kommen Sie?


Kraft der Narrationen

Die Chicago Architecture Biennial geht im Herbst 2019 in die nächste Runde. Nun wurden das Motto und die Themen bekannt gegeben. Unter dem Titel «… and other such stories» soll eine Auseinandersetzung über eine gemeinsame, vielfältige, nachhaltige, inklusive und gleichberechtige Architektur angeregt werden.

Text: Julian Bruns – 6.2.2019

Nach 2015 und 2017 wird es die dritte Architekturbiennale in Chicago sein. Kuratiert wird die Ausstellung von Yesomi Umolu sowie den Co-Kuratoren Sepake Angiama und Paulo Tavares. Es sollen «Geschichten aus verschiedenen Orten und mit unterschiedlichen Hintergründen» aus insgesamt vier Bereichen erzählt werden. Ziel der Ausstellung ist es, einen breiten Einblick in die Branche zu geben und die Bedeutung von Raum, Architektur und Natur in Verbindung zum Bauen, Entwerfen und Planen sowie der Politik und Lehre aufzuzeigen. Die Stadt- und Entwicklungsgeschichte von Chicago, sowie deren soziokulturellen Hintergründe sollen ebenfalls untersucht und beleuchtet werden. Sie möchten mit individuellen Erfahrungen und Wahrnehmungen, sowohl von Architekten als auch von Laien, eine neue Perspektive auf den Lebensraum Chicago ermöglichen.

 

Vier Schwerpunkte
Der erste Bereich «No Land Beyond» wird Projekte mit einem indigenen Natur-, Ökologie- und Landschaftszugang zeigen. «Appearance and Erasures» soll den Entwurf und Bau von Monumenten und Denkmälern für umstrittene Ereignisse behandeln. In den beiden letzten Themengebieten «Rights and Reclamations» sowie «Common Ground» wird es eine Auseinandersetzung um die Grundrechte in der Architektur geben, mit einem Fokus auf einen fairen Zugang zu bezahlbarem Wohnraum. Durch Forschungsarbeiten in Chicago, Sao Paulo, Johannesburg und Vancouver wollen die Kuratoren eruieren, wie «gelebte Erfahrungen in lokalen sowie globalen Gemeinschaften, Städten und Territorien mit der architektonischen und raumgestaltenden Praxis in Verbindung stehen.» Gezeigt werden Projekte aus der ganzen Welt. Damit wird die Schau – nach dem Fokus auf Architekturgeschichte und Form im vergangenen Jahr – einen betont politischen und sozialen Kurs eingeschlagen.

 

Die dritte Architekturbiennale in Chicago findet vom 19. September 2019 bis zum 5. Januar 2020 im Chicago Cultural Centre statt.

 

> Die zweite Architekturbiennale in Chicago 2019 hatte das Motto Make New History.

> Die Schweizer Architektin Angela Deuber stellte 2019 ein fragmentarisches Modell des grossen Hypostyls von Karnak an der Architekturbiennale in Chicago aus. archithese hat sie dazu befragt.

> Auch Christ & Gantenbein aus Basel sprachen mit archithese über ihren Beitrag in Chicago 2017.

> Die Kuratoren des Schweizer Beitrags für die Architekturbiennale in Venedig 2018 erläuterten im Interview  mit archithese ihr Konzept.

Unsere Empfehlung

archithese 2.2018

Wohnungsbau


Unsere Empfehlung

archithese 5.2014

Fundamental Palace


Unsere Empfehlung

archithese 6.2013

Natur – Nature


Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein: