Aus welchem Land kommen Sie?


Glückliches Fügung

Der Neubau von Seiler Linhart für Holzbau Küng in Alpnach zeigt, wie ein respektvoller, reifer Umgang mit dem Material und ein architektonischer Ausdruck jenseits aller Holzklischees aussehen kann.

Text: Martin Klopfenstein – 18.5.2021
Foto: Rasmus Norlander

Holz galt lange Zeit als altmodisch. Der Wind hat sich gedreht, doch die neu entstehenden Holzbauten sind trotzdem nicht immer erfreulich, weil die Beschäftigung mit dem Material oft oberflächlich bleibt. Das ist beim Bürogebäude für einen Obwaldner Holzbauer wohltuend anders: Es ist ein Demonstrationsbau für das von ihm vertriebene Vollholzystem. Das Treppenhaus aber ist aus Beton gegossen. Der Materialwechsel tut der Gesamtwirkung jedoch keinen Abbruch – im Gegenteil: Gerade das kompromisslose Nebeneinander bringt die Qualitäten beider Materialien besonders gut zur Geltung. Dies insbesondere auch, weil sich die Architekten mit den sich bietenden atmosphärischen Möglichkeiten auseinandergesetzt haben. Kraftvoll werden die Gegensätze zelebriert: aussen der warm-hölzerne Kranz, innen der kühle, spärlich beleuchtete, höhlenhafte gegossene Kern.

 

> Bestellen Sie jetzt die aktuelle archithese im Web-Shop.

> Seit einigen Jahren erlebt Holz einen Imagewandel von einer Hüttenästhetik zum modernen vielseitigen Material. In archithese 5.1995 Bauen mit Holz spricht archithese diese Tendenz in aller Breite an.

Unsere Empfehlung

archithese 1.2021

Swiss Performance 2021


Unsere Empfehlung

archithese 5.1985

Bauen mit Holz


Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein:
Bitte rechnen Sie 7 plus 8.