Aus welchem Land kommen Sie?


Peter Hächler – Metamorphosen

Das Haus Konstruktiv in Zürich zeigt ab dem 28. Oktober 2015 bis zum 31. Januar 2016 Arbeiten des Aargauer Bildhauers Peter Hächler.

 

Text: Jørg Himmelreich – 22.10.2015

 

Peter Hächler (1922 – 1999 in Lenzburg) zählt zu den renommiertesten und formalästhetisch radikalsten Bildhauern der Schweiz. Sein Œuvre zeichnet sich ebenso durch ein streng geometrisches Formenvokabular wie durch intuitive, spielerische Setzungen aus. Nach über 20 Jahren widmet das Haus Konstruktiv dem Aargauer Künstler unter dem Titel «Metamorphosen» eine Einzelausstellung in einem Museum. Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf seinem Lenzburger Atelier, das in das Museum überführt wurde. Modelle aus unterschiedlichen Materialien, figurative Skulpturen, Porträts, Fotografien, Zeichnungen, Skizzen und Drucke aus sämtlichen Schaffensperioden sowie Objekte, die Hächler als Inspirationsquelle dienten, erlauben einen unmittelbaren Blick in die Arbeitsprozesse des Künstlers. 

Hächlers Werk zeichnet sich in besonderem Masse durch seine Materialvielfalt aus. Ab den 1970er Jahren beginnt er mit neuen, in der Industrie verwendeten Materialien zu experimentieren; es entstehen Grossplastiken aus Beton, Kunststoff, Eisenguss oder aus Chromstahl, die noch heute im öffentlichen Raum zu sehen sind. Viele dieser Arbeiten sind als architekturbezogene Kunst-am-Bau-Projekte entstanden. Auch als Präsident der GSMBA (Gesellschaft Schweizerischer Maler, Bildhauer und Architekten) war es Hächler ein Anliegen, Kunst und Architektur in einen nachhaltigen Dialog zu setzen. 

Peter Hächler kann zweifelsohne als ein konstruktiver Vermesser bezeichnet werden, der, ohne dogmatisch zu sein, seine exakten und normierten Grundelemente spielerisch und intuitiv variierte. Gleichzeitig blieb er stets ein Plastiker, der mit den Augen denken und als versierter Handwerker das Gesehene und Gedachte in eine unverwechselbare Form bringen konnte. 

 

Zur Vernissage am 28. Oktober um 18 Uhr sprechen Andreas Durisch (Präsident Stiftung für konstruktive, konkrete und konzeptuelle Kunst) und die Direktorin des Museums Sabine Schaschl.
Zudem haben Sie Gelegenheit an folgenden Führungen und Rahmenveranstaltungen teilzunehmen:
18. November, 18.30 Uhr: Führung mit Evelyne Bucher
25. November, 18.30 Uhr: Sabine Schaschl im Gespräch mit Annelise Zwez (Kunstkritikerin). Anschliessend Glühwein an der «Roos Bar» im Innenhof.
2. Dezember, 18.30 Uhr: Führung mit Gabrielle Hächler, Tochter des verstorbenen Künstlers und Mitinhaberin von Fuhrimann Hächler Architekten sowie mit Sabine Schaschl und Evelyne Bucher. Anschliessend Glühwein im Innenhof.

Unsere Empfehlung

archithese 5.1998

Architektur und Kunst


Unsere Empfehlung

archithese 5.2003

Farbe | La couleur


Einen Kommentar schreiben

Spamschutz: Rechnen Sie die Aufgabe und tragen Sie die Lösung in das Feld ein: